Katja Schetting

geboren
1963 in Saarbrücken

lebt und arbeitet
in Bonn
Oppenhoffstr. 10
53111 Bonn
tel: 0228/ 65 45 49
fax: 0228/ 369 52 51
schetting@gmx.de
www.schetting.de
www.spirelli.de

Ausbildung
1982-85 Staatliche Glasfachschule Rheinbach: Gesellenprüfung zur Glasmalerin
1986-89 Akademie für Gestaltende Handwerke, Aachen: Diplom als "Gestalterin im Handwerk"
1991 Pilchuck Glas School
1992 + 1995 Bild-Werk, Frauenau

weitere Erfahrung
1993 Assistenztätigkeit am Studioofen bei Jack Ink, Österreich
1993 Arbeitsaufenthalt in Japan
1996 + 1997 Designberatung in Swasiland (Afrika) im Auftrag der GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit)

zu meiner Arbeit
"
Luftig, leicht, lustig" der Titel meiner Einzelausstellung im Glasmuseum Wertheim 1999 bringt es auf den Punkt. So unterschiedlich meine Arbeiten seit Eröffnung meines ersten Ateliers 1985 auch sind, immer kann man diese 3 Eigenschaften entdecken.
In den 80er Jahren dominierte die Lüstermalerei auf Vasen und selbstgeschmolzenen Schalen.
Nach meinem Studium in Aachen und Abschluss der Glasmalerei mit der Meisterprüfung 1990 wurden die Figurinen geboren. Diese waren nur noch selten bemalt sondern bestanden vielmehr aus geometrischen oder geschwungenen Farbglasscheiben, die miteinander verbunden waren. Viele der Figurinen konnte man verändern und bewegen, trotz des Materials Glas.
Die Veränderbarkeit bzw. die Bewegung führte mich weiter zur Entwicklung der Mobiles aus Farbglas und Edelstahl. Kleine Mobiles stellte ich irgendwann in Serie her und gründete daher mit meinem Mann Johannes Heinrichs 2000 die Firma SPIRELLI- Design Mobiles. Die größeren Mobiles, die wegen Ihrer Größe, bis 10 m, und ihres Gewichts nicht mehr vom Wind allein sondern mit Motoren bewegt werden, nenne ich "Kinetische Raumobjekte". Neben architekturbezogenen Aufträgen für Privat- oder Bürohäuser sind diese Objekte auch im Messe- oder Ausstellungsbau gefragt. So z.B. auf der EXPO 2000 in Hannover.
Ein zweiter, ganz anderer Weg, führte mich von den Figurinen über das Erlernen des Glasblasens und meinen Afrika-Aufenthalten zu den Holz-Glasfiguren mit vogelartigen Köpfen und afrikanischen Frisuren.
So stehen sich zur Zeit zwei sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche gegenüber, die meditativen Mobiles und die Holz-Glasfiguren, beide jedoch Ausdruck der spielerischen Leichtigkeit, die meinen Objekten eigen ist.

Auszeichnungen
1985 Bundessiegerin Prakt. Leistungswettbewerb der Handwerksjugend
1987 Stipendium der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk
1988 1. Preis Mathildenhöhe-Wettbewerb "Jugend gestaltet Glas", Darmstadt
1988 / 90 / 92 2.,3.,1. Preis Gestaltungswettbewerb "Junges Handwerk NRW", Aachen
1999 Auszeichnung "Form 99", Messe Frankfurt

Arbeiten im öffentlichen Besitz
Glasmuseum Ebeltoft (DK)
Glasmuseum Frauenau
Glasmuseum Rheinbach
Glasmuseum Wertheim

Einzelausstellungen
1990 Stuttgarter Glasgalerie
1991 Glas-Kunst-Raum, Wuppertal
1992 Galerie b. Roten Turm, Sommerhausen
1996 Galerie Silice, Luxembourg
1997 Glasmuseum Rheinbach
1999 Glasmuseum Wertheim
2000 CCAA Glasgalerie, Köln

Gruppenausstellungen
(Auswahl seit 1992)
1992 Sonderschau Deutsches Kunsthandwerk, Paris (Kat.)
1993 Sonderschau Deutsches Kunsthandwerk, Tokio (Kat.)
1995 manu factum, Museum für Angewandte Kunst, Köln (Kat.)
1995 Glasmuseum Frauenau
1996 Sculptures contemporaines en verre, Liege und Luxembourg (Kat.)
1997 Quasimoda, Ludwig Forum für Intern. Kunst, Aachen (Kat.)
1997 + 1998 Sonderschau Deutsches Kunsthandwerk, New York (Kat.)
1999 Westwerk, Passagen zur Möbelmesse Köln (Kat.)
1999 Klang-Farbe-Bewegung, Leopold-Hoesch-Museum, Düren
1999 manu factum, Deutsches Klingenmuseum, Solingen (Kat.)
1999 Sonderschau "Form", Tendence Messe Frankfurt
1999 Glaskünstlervereinigung NRW, Düsseldorf (Kat.)
2000 Glassymposium Frauenau
2000 EXPO 2000, Hannover
2000 Glastec, Düsseldorf
2001 Westwerk - Volksmöbel, Passagen zur Möbelmesse Köln
2001 "Zwischen Licht und Dunkel", Glasmalereimuseum Linnich und
2002 Rh. Industriemuseum Glashütte Gernheim (Kat.)
2002 Glastec, Düsseldorf

Publikationen
Who´s who in contemporary glass art, Joachim Waldrich Verlag, München 1993, S. 498f
Philippe, Prof. Dr. Joseph; Sculptures contemporaines en cristal et en verre de 15 pays de l`Únion Eurpoéene, Liège 1995, S. 197f
Hoffmann, Ute; Persönliche Prägung, Schott information Nr.80 /1996, Mainz, S. 20ff.
Hoffmann, Ute; Personal mark, Schott information english Nr.80 /1997, Mainz, S. 20ff.
Hoffmann, Ute; Un style trés personnel, Schott information français No.80/1997, Mainz S. 20 ff.
Hoffmann, Ute; Sello personal, Schott information español No.80 /1997, Mainz S. 20ff.
Soléau, Antje; Das Spielerische im Glas, Glas und Rahmen, Verlagsanstalt Handwerk, 1/1998, Düsseldorf S. 40f.
Soléau, Antje; Luftig und leicht- die Glasmobiles und Figurinen von Katja Schetting, Glashaus/Glasshouse, Dr. Wolfgang Schmölders, 3/1999, Krefeld
Soléau, Antje; Das Kunsthandwerk und die EXPO 2000, Kunsthandwerk & Design, Ritterbach Verlag GmbH, 4/2000, Düsseldorf, S. 7ff
Glashaus,Glasshouse, Dr. Wolfgang Schmölders, 3/2000, Krefeld, hintere Umschlagseite
Meister, Helga Dr.; Like the musician in the group - Glaskünstlervereinigung NRW, Neues Glas/New Glass, Ritterbach Verlag, 2/01, Düsseldorf S. 35f.

weitere Katalogeintragungen siehe Gruppenausstellungen

Mitgliedschaften
AKK Angewandte Kunst Köln
Glaskünstlervereinigung NRW www.glaskunst-nrw.org

© Angewandte Kunst Köln | Impressum | Datenschutzerklärung