Das Mittelalter JETZT!
Museum Schnütgen, Köln
September / Oktober 2004
Fotos: Marion Mennicken und Museum Schnütgen

Zur˘ck Pos1

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10

watermann_1.jpg
Mechthild Watermann
Dialogarbeit
925 Silber, Acryl, Blattgold

Exponat des Museums: Reliquienkästchen aus Elfenbein, Niedersachsen, 1. Hälfte 11. Jh. aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig, Aachen


Behausung
Diese Arbeit nimmt Bezug auf ein frühromanisches Reliquiar aus Elfenbein. Die äußere Form, die eines Hauses wird übernommen. Als Material wird hierfür transparentes Acryl verwandt, das durch Schraffuren aus Farbe und Blattgold einen halbtransparenten Eindruck hinterlässt. Dieses Haus schafft einen kleinen Raum, der Schutz gibt. Der Gegenstand, der in diesen Raum hineinlegt wird, erfährt eine Veränderung. Er entzieht sich den allgemeinen Blicken und ist doch wahrnehmbar. Er wird umhüllt, aufgewertet und zu einem Ort der Erinnerung. In dieses Haus legt die Künstlerin die Haare ihrer Kindheit, die im Alter von 10 Jahren abgeschnitten wurden.